Page loader

Aktuelles

Zahnärzteblatt 03/2024

Amalgam-Verbot ab 2025 – Gutachtertagung der KZV S-H zu prothetischen Versorgungen – GMK fordert Nachbesserungen beim E-Rezept – Lieferengpässe bei Medikamenten – Antibiotikaverbrauch liegt unter Vor-Pademieniveau

Kritik an Ampel-Politik

DKG, KBV, KZBV und ABDA haben am 11.04.2024 die Gesundheitspolitik von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach scharf kritisiert. In der Bundespressekonferenz stellten sie ihre Kritikpunkte an der desolaten Gesundheitspolitik dar.

Mehr Sicherheit im Serviceportal

Seit dem 01.04.2024 sind die persönlichen Zugänge im Serviceportal der KZV S-H über die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) abgesichert. Dadurch können viele Abrechnungsunterlagen online bereitgestellt werden.

Erster TI-Messenger zugelassen

Famedly hat als erster Anbieter eine Zulassung der gematik für seinen TI-Messenger erhalten. Mit den TI-Messengern können Praxisteams, Krankenhäuser und andere medizinische Einrichtungen Kurznachrichten verschicken.

Skripte zum Download bereit

Die Skripte des 31. Zahnärztetages können ab sofort heruntergeladen werden. Der Versand der Zertifikate für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgte am 21.03.24 per E-Mail an die Adresse, über welche die Anmeldung erfolgte.

Aktuelles Stellenangebot

Die KZV Schleswig-Holstein sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter/in für den Bereich Zahnersatz-Abrechnung in Vollzeit. Die Stelle ist befristet für die Dauer einer Elternzeit bis voraussichtlich 31.08.2025.

Umfrage zu Intubationsnarkosen

Um Schwierigkeiten bei der Bereitstellung von zahnärztlich induzierten Intubationsnarkosen wirksam entgegentreten zu können, hat die KZBV einen Fragebogen entwickelt und bittet die Praxen um Mithilfe.

Offener Brief an Lauterbach

Angesichts der massiven Versorgungsprobleme hat die KZBV in einem offenen Brief Bundesgesundheitsminister Lauterbach aufgefordert, die gegenwärtige Krise in der zahnärztlichen Versorgung endlich zu stoppen.

Wehret den Anfängen!

Anlässlich des Neujahrsempfangs der Zahnärzteschaft am 30. Januar in Berlin beziehen die Vorsitzenden der KZBV, der BZÄK und der DGZMK klare Haltung gegen jede Form von Extremismus, Antisemitismus sowie Rassismus.

I-MVZ endlich regulieren!

Vor dem Hintergrund des bekannt gewordenen Referentenentwurfs für ein sog. Gesundheitsversorgungsstärkungsgesetz (GVSG) fordern KZBV und BZÄK noch einmal mit Nachdruck, iMVZ endlich wirksam zu regulieren.

gematik informiert per Whatsapp

Seit Dezember 2023 bietet die gematik über den Messengerdienst „WhatsApp“ einen eigenen Kanal an, um auf Störungen und Einschränkungen der Telematikinfrastruktur (TI) hinzuweisen. Der Kanal kann abonniert werden.

Neues DPF-Update online

Das Update 3.1.8 der Digitalen Planungshilfe zum Festzuschusssystem enthält die zum 1. Januar 2024 geltenden neuen Festzuschussbeträge. Die DPF-Vollversion kann bei Bedarf im Serviceportal heruntergeladen werden.

Zahlen & Fakten

460

Millionen Euro

fehlen nach Berechnungen der KZBV 2023 bundesweit im Budget für PAR-Behandlungen.

79300

PAR-Neubehandlungsfälle

gab es nach Angaben der KZBV im November 2023 - im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Rückgang um rund ein Drittel.

Auf 200

Millionen Euro jährlich

beziffert die KZBV die langfristigen Kosten für das GKV-System, die aufgrund der Budgetierung im PAR-Bereich entstehen werden.

6.11

Prozent

betrug der Anteil der Ausgaben für zahnärztliche Behandlungen an den Gesamtausgaben der GKV im Jahr 2022.