Page loader

News-Ticker

09.11.2019: T-Systems dementiert Rückzug aus Konnektorgeschäft
Die Deutsche Telekom hat einen Rückzug aus dem Geschäft mit Hardware-Kon­nek­toren für die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) zurückgewiesen. Eine anderslautende Meldung hatte zuvor für Irritationen gesorgt.

Der ganze Artikel auf ZM-Online hier:

T-Systems dementiert


30.10.2019 – Für eine sichere Digitalisierung, die dem Patienten- und Gemeinwohl dient
Anlässlich der Bundestagsanhörung zum Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) hat die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung die umfassende Digitalisierungsstrategie der Regierung für das Gesundheitswesen grundsätzlich unterstützt. „Es gilt, die Chancen der Digitalisierung zu erschließen und sie für sichere Kommunikation und Abrechnung sowie für die Bewältigung von Bürokratie zu nutzen“, sagte Dr. Wolfgang Eßer, Vorstandsvorsitzender der KZBV.

Weiterlesen hier:
Positionierung der KZBV zur Anhörung zum DVG

 


16.10.2019 – Bundesrat bestätigt: Datenschutzbeauftragter erst ab 20 Mitarbeitern
Der deutsche Bundesrat hat in seiner Sitzung am 20. September dem Anpassungsgesetz (2. DSAnpUG-EU) zur DSGVO zugestimmt, in dem festgelegt wird, dass die Schwelle zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten (DSB) von zehn auf zwanzig Mitarbeiter erhöht wird. Für diese Berechnung kommt es nicht auf die absolute Zahl der Beschäftigten in der Praxis an, sondern auf die Anzahl der Mitarbeiter*innen, die ständig mit der automatisierten Verarbeitung von Daten beschäftigt sind (§ 35 Abs. 1 Satz 1 BDSG). Wichtig: Auch Praxen, die aufgrund ihrer Größe keinen DSB bestellen müssen, sind nach wie vor an die Vorgaben des Datenschutzrechtes gebunden!

>> Wann muss ich einen Datenschutzbeauftragten bestellen <<


24.09.2019 – Datenschutzkonferenz: Teil-Verantwortung für die TI bei gematik
Die Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder (DSK) sieht die gematik in der datenschutzrechtlichen Mitverantwortung für die TI-Konnek­toren. Aktuell fehlt eine gesetzliche Regelung. Einen Bericht aus der ZM Online lesen Sie hier:

>> ZM Online:  Datenschützer sehen Teilverantwortung für die TI bei der gematik <<


23.08.2019 – Erfolgreiche Nachverhandlung der KZBV zur Finanzierungsvereinbarung
Im Zuge einer Nachverhandlung der Finanzierungsvereinbarung zur TI ist es der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) gelungen, die vom GKV-Spitzenverband rückwirkend zum 1. Juli 2019 geforderte Absenkung der Ausstattungspauschale für den Konnektor abzuwenden. Bis zum Ende des Jahres werden die Ausstattungspauschalen somit nicht mehr verändert. Im Folgenden finden Sie das Statement der KZBV sowie die Anlage 11a mit den zukünftigen Pauschalen im Überblick:

>> Statement der KZBV zur Nachverhandlung der Finanzierungsvereinbarung <<

>> Anlage 11a:  Pauschalen-Vereinbarung <<


30.07.2019 – Neue FAQ zur Telematikinfrastruktur
Die KZV Baden-Württemberg hat eine FAQ zur Telematikinfrastruktur herausgebracht, die verschiedene Probleme und Fragen zur TI beleuchtet. Die PDF, mit freundlicher Genehmigung der KZV B-W auf  die KZV S-H angepasst, finden Sie hier:

>> FAQ zur Telematikinfrastruktur <<


29.06.2019 – Ärzte haften laut gematik nicht
Die gematik hat eine Stellungnahme zur Haftungsituation der Praxen in Verbindung mit der Telematik veröffentlicht. Die Veröffentlichung als PDF-Datei finden Sie hier:

>> Informationsblatt_Datenschutz_Haftung <<


26.06.2019 – Einlesefehler bei KVKs

Die KZBV hat uns darüber informiert, dass es beim Einlesen von KVKs mit Gültigkeitsdatum „Oktober 2019“ mit dem KoCo-Konnektor mit den Softwarevesionen 1.3.4 und 1.3.10 zu einem Einlesefehler kommt. Dabei können die Stammdaten nicht mit einem stationären Kartenterminal eingelesen werden. Grund sei ein Fehler bei der Datumsprüfung.

Als Lösung schlägt die gematik vor, dass Praxen, die über ein mobiles Kartenterminal verfügen, die Karte damit einlesen. Ansonsten sind die Daten manuell zu erfassen.

Mit der kommenden Konnektor-Version soll dieser Fehler behoben sein. Die gematik weist jedoch darauf hin, dass wegen des allgemeinen Anpassungsbedarfs der Konnektorsoftware im Zuge der neuen TI-Anwendungen mit einer neuen, fehlerbereinigten Softwareversion erst in ca. 6 Monaten (Ende 2019) zu rechnen sei.

Das Einlesen der Daten von der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) ist von dem Fehler nicht betroffen.


12.12.2018 – gematik lässt vierten Konnektor zu

Der VSDM-Konnektor der secunet Security Networks AG hat die Zulassung der gematik erhalten.

>> zur Seite der gematik <<


10.12.2018 – Dritter SMC-B-Anbieter steht zur Verfügung

Neben der Bundesdruckerei und T-Systems steht nun mit medisign ein Dritter Anbieter des Praxisausweises SMC-B im Service-Portal der KZV zur Verfügung. Die APO-Bank bietet ihren Kunden, die ihren Praxisausweis bis zum 31.12.2018 über die Website smc-b.de/apobank bestellen, einen Vorteilspreis.

>> zur Seite der APO-Bank <<


Vortrag zur Telematikinfrastruktur

Die KZV S-H hat im Laufe des Jahres 2018 in 14 schleswig-holsteinischen Kreisvereinen sowie Ende November im Hörsaal der KZV Vorträge zum Thema TI gehalten. Für alle Zahnärztinnen und Zahnärzte, die an keiner dieser Veranstaltungen teilnehmen konnten, hält der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Peter Oleownik den aktualisierten Vortrag noch einmal am 23.01.2019 im Hörsaal der KZV S-H. Dabei werden das Projekt „Telematikinfrastruktur“ mit allen Komponenten und Diensten ausführlich vorgestellt, die erforderlichen Maßnahmen zum Anschluss Ihrer Praxis an die TI bis hin zur Beantragung der Erstattungspauschalen Schritt für Schritt erläutert und Ihre Fragen beantwortet. Der Vortrag ist sowohl für Zahnärztinnen und Zahnärzte als auch für Praxismitarbeiter/innen geöffnet.

>> weitere Informationen und Online-Anmeldung <<


07.11.2018 – Dritter Konnektor von der gematik zugelassen

Wie die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH (gematik) mitteilt, hat der RISE-Konnektor die Anforderungen an die Funktionalität, Interoperabilität und Sicherheit zum Einsatz in der Telematikinfrastruktur erfüllt.

>> zur Meldung bei zm online <<


28.09.2018 – Verlängerte Frist für den Anschluss an die TI

Gesundheitsminister Jens Spahn hat gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung angekündigt, die Frist für die Einführung der Telematikinfrastruktur zu verlängern. Praxisinhaber müssten bis Jahresende 2018 einen Anschluss bestellt und den Vertrag unterzeichnet haben. Der Anschluss muss dann bis Mitte 2019 erfolgt sein.

>> zur Meldung bei zm online <<


22.08.2018 – Petition für TI-Fristverlängerung

Bis zum 16.10. läuft eine Petition, die fordert, dass das Bundesgesundheitsministerium die gesetzliche Frist nach § 291 Abs. 2b SGB V für die verpflichtende Anbindung von Praxen an die Telematikinfrastruktur verlängert.

>> zur Petition <<


02.07.2018 – Zwei mobile Kartenlesegeräte zugelassen

Die gematik hat die ersten mobilen Kartenterminals zugelassen. Ein mobiles Gerät von Ingenico Healthcare und das baugleiche Gerät der Cherry GmbH haben das Zulassungsverfahren erfolgreich durchlaufen. Bei der neuen Version werden die Versichertendaten schon im mobilen Kartenterminal ausgewertet, um beispielsweise eine abgelaufene elektronische Gesundheitskarte zu erkennen.

>> zur Website der gematik <<


22.06.2018 – Zweiter VSDM-Konnektor zugelassen

Die gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH hat am 22.06.2018 die Zulassung für einen zweiten Konnektor erteilt. Damit hat der Konnektor der T-Systems International GmbH das Zulassungsverfahren der gematik erfolgreich durchlaufen.

>> zur Pressemitteilung der gematik <<


20. Juni 2018 – Praxisausweis SMC-B jetzt auch über T-Systems bestellbar

Im Service-Portal der KZV S-H steht nun neben der Bundesdruckerei mit T-Systems ein zweiter Anbieter von Praxisausweisen (SMC-B) zur Verfügung.

>> zum Service-Portal der KZV S-H <<


13. Juni 2018Deutliche Erhöhung der Pauschalen für die Praxisausstattung bei der Telematikinfrastruktur vereinbart

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat sich mit dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-SV) auf die Anpassung der Erstattungsspauschalen für die Anbindung der Zahnarztpraxen an die Telematikinfrastruktur (TI) geeinigt. Demnach wird die Bruttopauschale für das dritte Quartal 2018 auf 1.719 Euro erhöht. Ab dem vierten Quartal 2018 wird eine neue Pauschale von 1.547 Euro festgelegt.

>> zur Pressemitteilung <<<